Smartphones – Fertig entwickelt, oder kommen jetzt Faltdisplays?

Das Jahr neigt sich dem Ende und alle Smartphone-Hersteller haben ihre Spitzenmodelle auf den Markt gebracht. So sehr unterscheiden sich die Geräte von Apple, Samsung, Google & Co. aber gar nicht von ihren Vorgängern – abgesehen natürlich von dem Galaxy Fold mit Faltdisplay.

Klar, die Prozessoren sind schneller, die Kameras besser und beim Display dominiert die OLED-Technik nun völlig, aber richtige Innovationen gibt es in den Flaggschiffen wenige, hat die c’t im aktuellen Heft zusammengetragen. Damit scheint sich die Prophezeiung zu bewahrheiten, dass Smartphones einfach fertig entwickelt sind und die Zeit grundlegender Neuerungen vorbei ist. Wäre da nicht das Samsung Galaxy Fold.

In der aktuellen #heiseshow wollen wir deshalb über die Top-Geräte auf dem Smartphone-Markt sprechen und einen Ausblick wagen: Warum gibt es nichts wirklich Neues mehr? Wie versuchen die Hersteller, ihre Geräte voneinander abzugrenzen? Welche Neuerungen in den aktuellen Top-Geräten sind sinnvoll, was wird bald wieder verschwinden? Nicht nur mit dem Galaxy Fold, sondern beispielsweise auch mit dem neuen Motorola Razr kündigt sich nun ein neuer Trend an: Sind die Faltdisplays jetzt das nächste große Ding? Welche Vorteile haben die in der Praxis? Wird sich hier ebenfalls eine Form durchsetzen, oder gibt es Raum für unterschiedliche Konzepte? Wie ausgereift ist die Technik überhaupt?

Darüber und über viele weitere Fragen auch der Zuschauer sprechen Jürgen Kuri (@jkuri) und Martin Holland (@fingolas) von heise online live mit c’t-Redakteur Jan-Keno Janssen (@elektroelvis) in einer neuen Folge der #heiseshow.