Update: Symantec Endpoint Protection

Sehr geehrte Geschäftspartner*innen,

heute möchten wir Sie über die neue Symantec Endpoint Protection Version 14.3 RU2 informieren.

Das Update erfolgt am 29.06.2021 von 18:00 – 22:00 Uhr.

Die wichtigsten neuen Features im Überblick sind:

  1. Koexistenz mit dem Windows Defender
  2. Anpassungen für den Ressourcen schonenden Betrieb auf RDS Hosts
  3. Bestehende Clientfunktionen können beim Update beibehalten werden
  4. Deinstallation von Fremdprodukten wieder möglich
  5. Umstellung des Clients auf Englisch
  6. Lokale Ausnahmen werden nicht mehr in der Registry angezeigt

 

zu 1. Koexistenz mit dem Windows Defender

Diese Einstellung in den Richtlinien ist aktiviert und sorgt
dafür, dass der SEP nach dem Defender Scan, eine zusätzliche Prüfung (geplanter
Scan) vornimmt.

Die Einstellung ist in den Richtlinien zu finden: 

 

zu 2. Anpassungen für den RDS Betrieb

Für den Betrieb eines SEP Agents auf RDS Hosts wurde jetzt
eine zusätzliche Einstellung eingeführt, die verhindert, dass für jeden User
das SMCGUI (das gelbe Schild in der Taskleiste) gestartet wird. Somit ist ein
ressourcenschonender Betrieb auf RDS Hosts möglich. 

Die Einstellung ist in der Gruppe unter den Richtlinien,
Allgemein zu finden und ist nicht automatisch aktiviert. Es empfiehlt sich also
für RDS Hosts eine eigene Gruppe zu bilden.

zu 3. Bestehende Clientfunktionen bei Update beibehalten

Bei einem Clientupdate besteht jetzt die Möglichkeit, die
Einstellungen der bisherigen Clientinstallation beizubehalten, also nur die
Programmfunktionen upzudaten und nicht den Funktionsumfang.

Die Einstellungen ist im Paket direkt enthalten und ist
aktiviert.

zu 4. Deinstallation von Fremdprodukten wieder möglich

In dieser Version ist es wieder möglich, AV Software anderer
Anbieter während der Installation deinstallieren zu lassen. Die Liste der
möglichen Produkte ist separat erhältlich.

Die Einstellung ist in der Paketverwaltung enthalten:

zu 5. Umstellung des Clients auf Englisch

Mit dieser Version wird der Client aufgrund der
Internationalisierung des Herstellers auf Englisch umgestellt. Der Hersteller
unterstützt nur noch Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Chinesisch und
Japanisch. Dies geschieht unabhängig von der eingesetzten Sprache des
Betriebssystems. Die Funktion ändert sich dadurch nicht.

zu 6. Lokale Ausnahmen werden nicht mehr in der Registry angezeigt

In dieser Version werden die lokalen Ausnahmen an Clients nicht mehr in der Client Registry angezeigt. Da lokale Ausnahmen nur in äußerst notwendigen Fällen empfohlen sind, sind diese bitte vorher zu überprüfen und ggf. durch die Erstellung einer Sondergruppe zentral zu verwalten.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen über unsere zentrale Callannahme (z.B. per Mail an support@vaps.de) sehr gerne zur Verfügung.

Ihr

VAPS Team